Ich hab immer schon gemalt

Tatsächlich kann ich mich nicht an eine Zeit erinnern, in der ich nicht fasziniert war von Farben, Pinseln und Buntstiften. In der Schule habe ich den Kunst-Unterricht geliebt und die Zensuren waren entsprechend. Doch mein Lehramts-Studium habe ich mit Mathematik und Geografie verbracht und gut gemeistert. Und auch wenn ich nie als Lehrerin in der Schule eingesetzt worden bin, hat mein Berufsleben immer etwas mit Lehren zu tun gehabt. 

Lange Zeit war ich von der Seidenmalerei fasziniert: Das Fließen der Farbe zu beobachten und darauf zu reagieren war ein unglaubliches Erlebnis. Und schon in 90er Jahren des letzten Jahrhunderts (ja, ich bin so alt 😀 ) habe ich im eigenen Atelier Menschen diese Technik gezeigt und damit glücklich gemacht. 

Irgendwann entstand der Wunsch, mit Strukturen zu gestalten. Wie so oft im Leben kam mir dann der Zufall zur Hilfe: Ich fand in Gabriele Musebrink meine Lehrmeisterin, bei der ich 2 Jahre genau die Bilder entwickeln konnte, die ich vor meinem geistigen Auge hatte. Gleichzeitig habe ich so viel über die Materialien gelernt, dass ich auf eigenen Füssen stehen und gehen konnte, inklusive des Hinfallens - es war eher das Herunterfallen des Materials 🙄 – und wieder Aufstehen und Weitermalen. 

Und dann wurde es noch einmal sehr spannend in meinem Leben: Mein Mann und ich beschlossen, nach Schleswig-Holstein umzuziehen. Und das aus einem einzigen Grund: dort ist es einfach herrlich, immer ein bisschen Wind, nie zu heiß und Nord- und Ostsee gerade mal eine halbe Stunde entfernt.

Vielleicht war es die frische Brise, die den Kopf frei werden ließ. Auf diesem freien Platz landete die Idee einer Malschule. Seit 2016 darf ich meine Begeisterung für alles, was Strukturen macht, mit meinen Malfreund:innen teilen. Es ist eine unglaublich kreative Atmosphäre, in der wir zusammen sind und uns gegenseitig mit Ideen befruchten. 

Bis Corona diesem direkten Austausch ein jähes Ende bereitete. Natürlich habe ich weiter gespachtelt und gemalt. Aber in dieser ruhigen Zeit wurde ich die Idee nicht mehr los, mein Knowhow online weiterzugeben. Und so erblickte mein YouTube-Kanal das Licht der digitalen Welt. 

Schnell wurde deutlich: Da draußen gibt es viele kreative Menschen, die meine Begeisterung für Strukturen teilen und denen ich etwas geben kann, sei es eine Idee für ein Bild, ein Impuls für neues Material oder eine Anleitung für eine Technik. Und so hängt eines Tages bei dir oder bei mir oder bei Freunden eine Kreation an der Wand, die uns immer wieder begeistert.

Dafür stehe ich morgens auf.

Deine Gudrun